Corporate Governance

Die Hauptversammlung am 11. Mai 2017 hat die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart zum Abschlussprüfer für den Jahresabschluss, zum Konzernabschlussprüfer und zum Abschlussprüfer für die prüferische Durchsicht von Zwischenfinanzberichten, wenn und soweit diese einer prüferischen Durchsicht unterzogen werden, für das Geschäftsjahr 2017 gewählt.

Der Wahl ging eine Unabhängigkeitsprüfung voraus. Damit wurden geschäftliche, finanzielle, persönliche oder sonstige Beziehungen zwischen dem Abschlussprüfer, dessen Organen und Prüfungsleitern einerseits sowie der LEONI AG und ihren Organmitgliedern andererseits ausgeschlossen, die Zweifel an der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers begründen könnten. Ernst & Young gab hierzu eine entsprechend verbindliche Unabhängigkeitserklärung ab.

Ferner vereinbarte der Aufsichtsrat mit dem Abschlussprüfer, dass ihm dieser unverzüglich über alle für seine Aufgaben wesentlichen Feststellungen und Vorkommnisse berichtet, die sich bei der Durchführung der Abschlussprüfung ergeben. Demnach ist der Abschlussprüfer verpflichtet, den Aufsichtsrat zu informieren, beziehungsweise im Prüfungsbericht zu vermerken, wenn er Tatsachen feststellt, die zu einer Unrichtigkeit der von Vorstand und Aufsichtsrat abgegebenen Erklärung zum Kodex führen.

Ernst & Young hat den vom Vorstand nach HGB aufgestellten Jahresabschluss und den Lagebericht 2016 der LEONI AG sowie den nach IFRS aufgestellten Konzernabschluss und den Konzernlagebericht geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. 

Verantwortliche Prüfungspartner im Sinne des § 319 a Abs. 1 Satz 4 HGB waren Udo Schuberth und Gero Schütz. Udo Schuberth hat beginnend mit dem Abschluss 2013 im Hinblick auf den Abschluss 2016 viermal als verantwortlicher Prüfungspartner geprüft, Gero Schütz hat beginnend 2012 im Hinblick auf den Abschluss 2016 fünfmal als verantwortlicher Prüfungspartner geprüft.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden folgende Aufwendungen für Leistungen des zur Prüfung des Jahresabschlusses und Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2016 bestellten Abschlussprüfers erfasst: für die Abschlussprüfung 829 T€ (Vorjahr: 904 T€), für die prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts 210 T€ (Vorjahr: 203 T€) und für andere Bestätigungsleistungen 108 T€ (Vorjahr: 30 T€), für Steuerberatungsleistungen 921 T€ (Vorjahr: 572 T€) und für sonstige Leistungen 762 T€ (Vorjahr: 146 T€).

Sprachen
Kontakt