IAA 2017: Leoni präsentiert skalierbaren Y-Leistungsverteiler für Hochvolt-Bordnetze

Modularer Baukastenansatz für Verteiler-Komponenten – Niedervolt- und Hochvolt-Produkte aus einer Hand – dynamische Geschäftsentwicklung in der Elektromobilität

Nürnberg – Leoni, präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (Stand D40 in Halle 4.1) die nächste Generation des modularen Baukastensystems für Hochvolt-Leistungsverteilung in Elektro- und Hybridfahrzeugen. Als Systempartner hat der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien die Anforderungen seiner Kunden erfüllt: Der weiterentwickelte Y-Verteiler ist variabler, leichter und kostengünstiger als vergleichbare Produkte.

Das Produkt ist in der Lage, die in Hochvolt-Architekturen immer häufiger notwendige Verteilung von Leistung auf mehrere HV-Aggregate sicher und platzsparend zu bewerkstelligen. Mit dem Einsatz eines mehrschichtigen, fest verschlossenen Hybridgehäuses aus Metall und Kunststoff werden die mechanischen und die EMV-Anforderungen des Kunden übererfüllt sowie die Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse sichergestellt.

Durch Computersimulationen und optimiertes 3D-Design konnte der Verteiler auch hinsichtlich Größe, Gewicht und Kosten deutlich verbessert werden. Das modulare Design ermöglicht darüber hinaus einen variablen Einsatz der Komponente: Mit teilweise identischen Bauteilen und gleichen Aufbauprinzipien können unterschiedliche Kabelquerschnitte, Abgangsrichtungen und die Anzahl der Ausgänge (Variante: X-Verteiler) realisiert werden.

Das Design des auf der IAA erstmals vorgestellten Produkts ist auf zweiadrig geschirmte Hochvolt-Silikonleitungen mit einem Leitungsquerschnitt von 2 x 6 mm² ausgelegt, die höhere Temperaturen ermöglichen. Darüber hinaus ist es auch für unterschiedliche Leitungstypen und Materialien anwendbar. Der einfache Aufbau des Verteilers ermöglicht eine Skalierbarkeit auf weitere Querschnitte wie 2 x 2,5 mm² oder 2 x 4 mm² sowie Einzeladerleitungen. Weiterhin kann der Hochvolt-Verteiler in puncto Temperaturbeständigkeit an die Kundenwünsche angepasst werden. Das Bauteil ist aktuell auf eine Spannung von 1.000 Volt ausgelegt.

Dynamische Geschäftsentwicklung mit Hochvolt-Produkten

Leoni investiert seit mehr als 15 Jahren in das Zukunftsfeld Elektromobilität. Dies beginnt sich nun auszuzahlen: 2016 hat das Unternehmen allein in der Division Wiring Systems einen Auftragseingang von ca. 400 Mio. Euro verzeichnet. Die Geschäftsentwicklung mit alternativen Antriebstechnologien zeigt sich dynamisch, besonders im chinesischen Marktumfeld. „Noch in diesem Jahr wird Leoni seine Hochvolt-Kapazitäten in Shanghai ausbauen, um seine lokalen wie internationalen Kunden mit vor Ort hergestellten Hochvolt-Lösungen versorgen zu können“, betont Martin Stüttem, Mitglied des Vorstands der Leoni AG mit Verantwortung für den Unternehmensbereich Wiring Systems.

Im Rahmen eines verstärkten Systemansatzes hat Leoni sein Portfolio an konventionellen Bordnetzen und Hochvolt-Produkten enger verknüpft: Kunden erhalten Kabelsätze für alle Spannungsebenen aus einer Hand, was die Verkabelung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen vereinfacht – insbesondere mit Blick auf die Optimierung des Bauraums.

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.