LEONI Engineering Products & Services Vision Group: Umfassende Fachkenntnisse in der maschinellen Bildverarbeitung zur Automobilherstellung

Systeme der maschinellen Bildverarbeitung kommen in vielen verschiedenen Branchen zum Einsatz – am stärksten vielleicht in der Fertigung. Technologien der maschinellen Bildverarbeitung ermöglichen die Ausführung von Funktionen und den Erhalt von Ergebnissen mittels Bildanalysen. Zu ihren typischen Aufgaben gehören die Inspektion, Identifizierung und Anleitung sowie das Kalibrieren und Justieren. Mit sachgerecht entwickelten, installierten und beschriebenen Anlagen zur maschinellen Bildverarbeitung erhalten Hersteller ihre Qualität aufrecht und steigern ihre Produktivität und Effizienz sowie den Umsatz.

Als erstes, von der US-amerikanischen Association for Advancing Automation (A3) als zertifizierter Systemintegrator ausgezeichnetes Unternehmen bietet LEONI Engineering Products & Services (LEPS) Dienstleistungen rund um die maschinelle Bildverarbeitung mit einem ganzheitlichen Ansatz. Diese Leistungen richten sich gezielt an individuelle Kundenbedürfnisse, anstatt Einheitslösungen anzubieten.

Komplette Systeme im Blickpunkt

„Mit ihrem unabhängigen Ansatz bei Software- und Hardware-Produkten finden die LEPS-Ingenieure die besten Lösungen für bestimmte Anwendungen“, sagte Jim Reed, Produktleiter Bildverarbeitung bei LEPS.

„LEPS arbeitet mit vielen verschiedenen Anbietern zusammen und begegnet den Anforderungen bestimmter Anwendungen mit den unseres Erachtens besonderen Stärken – sei es für Farbanwendungen, Mustervergleiche, OCR und so weiter.“ „Wenn ein Kunde mit bestimmten Hardware- oder Software-Unternehmen zusammenarbeitet, operieren wir gemäß den betreffenden Leitlinien. Aber im Allgemeinen verfolgt LEPS einen eigenständigen und unabhängigen Ansatz, um flexibel zu bleiben."

Außerdem beschäftigen sich die LEPS-Ingenieure zu 100 % mit der maschinellen Bildverarbeitung. Unser in der Bildverarbeitung tätiges Team umfasst 15 engagierte, erfahrene und spezifisch auf das Fachgebiet ausgerichtete Ingenieure. Einige von ihnen besitzen über zehn Jahre Erfahrung in der Branche. Einerseits verfügt dieses Team über Fachkenntnisse in Einzelaspekten der Systeme, wie etwa Roboter, SPS oder Kameras. Doch andererseits kreisen alle internen Kapazitäten um die ganzheitliche Entwicklung des gesamten maschinellen Bildverarbeitungssystems, wie Reed betonte.

„Das LEPS-Bildverarbeitungsteam versucht nicht, ein Alleskönner zu sein. Wirkliche Experten sind wir in der maschinellen Bildverarbeitung, und darauf konzentrieren wir uns“, sagte er.

Fortgeschrittene Fachkenntnisse in der Automobilbranche

Das in der Nähe von Detroit angesiedelte Bildverarbeitungsteam von LEPS ist auf Hochtouren in der Automobilproduktion tätig. Es arbeitet an unterschiedlichen Anwendungen, darunter Porositätsprüfungen und Inspektionen für Prüfabzeichen. „Unsere Erfahrung in der Automobilindustrie ist ausgiebig: Sie reicht von Vorrichtungen, die Mängel an bearbeiteten Teilen suchen, bis hin zu Systemen mit robotermontierten Kameras, die 30 bis 40 relevante Punkte an einem Motor prüfen“, so Reed weiter.

Jüngste Anwendungen binden einige Technologien ein, die zum neuesten Standin der Branche zählen, wie etwa das tiefe Lernen (Deep Learning). In einem aktuellen Beispiel hat das LEPS-Team ein neuartiges maschinelles Bildverarbeitungssystem entwickelt, das die korrekte Montage von Automobilsitz-Formen gewährleistet. Diese Anwendung kombiniert Kameras zur maschinellen Bildverarbeitung mit Robotik und Technologien des tiefen Lernens. Auf diese Weise inspiziert sie hochgradig variable Automobilteile, die herkömmliche, auf Regeln basierende Algorithmen möglicherweise vor Probleme stellen. Erfahren Sie hier mehr über diese anspruchsvolle Anwendung.

Problemlösungen vom Beginn bis zum Ende

Neben seinem erfahrenen Ingenieursteam verfügt LEPS über ein firmeneigenes Labor zur Entwicklung von Bildverarbeitungssystemen, das schwierige Probleme mit Inspektionen, Montagen und Verifizierungen in der Automobilherstellung löst – und auch über diese Branche hinaus. Die Bildverarbeitungs-Ingenieure von LEPS beginnen jedes Kundenprojekt mit einer eingehenden Frontend-Analyse und schaffen so eine gute, auf Daten beruhende Grundlage für den Entwurf des Bildverarbeitungssystems. Hiervon ausgehend entwirft und integriert das Team eine kundenspezifische Lösung, nimmt sie in Betrieb und unterstützt sie. Das geschieht mithilfe der bestmöglichen Bildverarbeitungs-Hardware und -Software für die jeweilige Anwendung.

Erhalten Sie weitere Informationen über den LEPS-Service zur maschinellen Bildverarbeitung. Haben Sie Fragen zu den maschinellen Bildverarbeitungssystemen und Dienstleistungen von LEONI? Dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an james.reed@leoni.com oder telefonisch an (+1) 248-766–6844.

Sprachen
Kontakt