Leoni liefert Design bis in die Kabelspitzen für softwaregestütztes Chirurgie-Navigationssystem

Hybridkabel und stabile Tüllen unterstützen schnelle Verfügbarkeit des Curve™-Systems von Brainlab

Nürnberg/Friesoythe – Leoni, der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, entwickelte und fertigt die verschiedenen Mikroskopkabel für das mobile Curve™-System der Firma Brainlab – einem softwaregestützen Navigationssystem für die Chirurgie. Die Leoni-Lösung besticht durch Strapazierfähigkeit und Robustheit bei zuverlässig hoher Übertragungsqualität. Damit unterstützt sie die Vorzüge des Brainlab Curve™ in Sachen Mobilität, einfacher Handhabung und schneller Verfügbarkeit mit hochwertigem Design – bis ins Detail.

„Mit Leoni haben wir den idealen Partner gefunden, der mit seiner Erfahrung im Bereich der Kabel-Technik unseren hohen Qualitäts- und Design-Anforderungen bei der Entwicklung unserer innovativen Produkte gerecht wird. Die von uns geforderten Parameter wurden mit den hybriden Leoni-Leitungen perfekt umgesetzt“, so Maurizio Tardino, Purchasing Agent von Brainlab.

Die konfektionierten Kabel von Leoni verbinden das Navigationsmodul des Brainlab Curve™ mit den verschiedenen anschließbaren OP-Mikroskopen und übertragen zuverlässig Daten, Bild und Energie. Sie bestehen jeweils aus einem Hybridkabel mit verschiedenen Steckern, zwei stabilen umspritzten Tüllen, einer umspritzten Platine und Ferrite. Da die Mikroskopkabel schnell und sicher angeschlossen werden müssen, liegen sie bei Einsatz auf dem OP-Boden und werden an den Modulen hochgeführt. Neben hoher EMV-Beständigkeit und effizienter Reinigung im sensiblen Umfeld waren eine hohe Zug- und Querdruckfestigkeit die wesentlichen Anforderungen an die Leoni-Entwicklung.

Durch spezielle Fertigungstechniken und eine besondere Schirmung sind die hybriden Leoni-Leitungen EMV-unkritisch. Ihr kompakter Aufbau und ein strapazierfähiger PUR-Mantel sorgen für hohe Stabilität bei angemessener Flexibilität. Nicht zuletzt sind die Kabel RoHS-konform und verfügen über den UL-Style 21523 für „external use“. Der Aufteilungsbereich (Breakout) des Kabels in seine drei Elemente wird durch robuste Tüllen geschützt, die eine Reinigung des Kabelsystems erleichtern und dank einer zusätzlichen Schlaufe die schnelle Befestigung der jeweiligen Leitung an Modulen, Liegen oder Gestellen gewährleisten. Aus der geforderten Belastbarkeit entstehende Zugkräfte werden durch diese sichere Befestigung geschickt und einfach abgeleitet.

Die sehr gute EMV-Beständigkeit der Leoni-Anschlussleitungen in bewegtem Einsatz wurde vom unabhängigen Institut für Rundfunktechnik in München getestet und bestätigt. Zur Sicherstellung der langfristigen Belastbarkeit testete Leoni die Kabel, Tüllen, Stecker, Ferriten und Laschen in verschiedenen Mechaniktests. So wurde in einem Kompressionstest die Trittfestigkeit der Meterware getestet – mit überdurchschnittlich gutem Ergebnis: Den mehr als 1000 Prüfzyklen mit einer Belastung von 500 N hielt die Leitung ohne Probleme stand. Auch die Zugentlastung an Steckern, Tüllen, Platine, Ferrite und Lasche wurde getestet. Erst bei Wirkkräften von fast 400 N ist in den zerstörenden Tests die Lasche gerissen. Die anderen Komponenten hielten zum Teil Zugkräften bis zu 900 N stand.

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.