Leoni präsentiert auf der Compamed hygienische System-Lösungen für die Endoskopie

Fokus auf Techniken und Technologien zur Vermeidung von Biofilmen – erfolgreiche Erstzertifizierung nach DIN ISO 13485 in Georgensgmünd

Georgensgmünd – Leoni, der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, zeigt auf der Medizintechnik-Messe Compamed in Düsseldorf seine Lösungen für Endoskope, Katheter und Ultraschallgeräte. Der Systemlieferant hat sich besonders auf die Herstellung gasdichter Verbindungen aus Liquid Silicone Rubber (LSR) spezialisiert. Diese werden am Standort Georgensgmünd gefertigt, der vor kurzem die Erstzertifizierung nach DIN ISO 13485 bestand.

Vom 14. bis zum 17. November 2016 zeigt Leoni in Halle 8b, Standnummer L21, System-Lösungen für die Medizintechnik.

LSR-Umspritzung verhindert Nährboden für Biofilme

Durch die Umspritzung mit LSR, das heißt Flüssig-Silikon, verhindert Leoni Lücken und Kerben an den Verbindungsstellen von Kabelsystemen für die Endoskopie, in denen sich Nährboden für gefährliche Biofilme bilden kann. Der Systemlieferant und Kabelspezialist setzt beim Umspritzen von Steckern, Ferrulen und Abzweigungen seiner Endoskopiesysteme auf ein eigens entwickeltes Material auf Basis von Flüssig-Silikon: Leoni Si-Tec. Durch die Umspritzung mit diesem Mantelwerkstoff wird eine hundertprozentige Abdichtung tückischer Stellen erreicht. Rillen und Nischen werden eliminiert. Zudem werden verbaute Stecker mit abgestimmten Materialien wie Epoxidharz, Kleber oder Silikon ausgegossen und ein Eindringen von Flüssigkeit an diesen Stellen verhindert. So sind endoskopische Kabelsysteme von Leoni gasdicht, hitzebeständig bis 143 °C und damit perfekt für die dauerhafte chemische oder die Autoklave Sterilisation geeignet. Die gleichzeitige Nutzung von Leoni-Si-Tec als Kabelmantel verbessert die Gleiteigenschaften des Kabels und gewährleistet eine sehr gute Handhabung ohne zusätzliches Talkumieren. Auf der Compamed veranschaulichen Kabelsystemmuster die Vorteile des Leoni-Verfahrens zur LSR-Umspritzung von Bauteilen endoskopischer Verbindungen und der gleichzeitigen Nutzung von Leoni-Si-Tec als Kabelmantel.

Erfolgreiche Erstzertifizierung nach DIN ISO 13485

Bereits im April 2016 wurde der Leoni-Standort in Georgensgmünd erfolgreich durch die DQS nach DIN ISO 13485 erstzertifiziert. Dort fertigt die Business Unit Healthcare vorrangig die Verbindungen für Endoskope, Katheter und Ultraschallgeräte im Reinraum. Durch das bestandene Audit wurde Leoni bestätigt, der Verpflichtung bezüglich Produktrisiken und deren Handhabung nachzukommen. Die Prozesse zur Qualitätssicherung von Leoni-Kabeln und    -Kabelsystemen mit rückverfolgbarer Dokumentation und Risikomanagement sind nachhaltig wirksam.

Hygienisch bis antimikrobiell

Zur Vermeidung von Biofilmen und zur Verringerung der Keimbelastung in Krankenhäusern bietet die Leoni Business Unit Healthcare ein breites Spektrum antimikrobieller Kabel und Systeme. Technologieinhaber und exklusiver Partner von Leoni in der Herstellung dieser Produkte ist die Firma Amistec aus dem österreichischen Kössen. Deren Geschäftsführer, Prof. Dr. J. Peter Guggenbichler stellt die Technologie zur Herstellung antimikrobieller Oberflächen im Rahmen der Medica Education Conference am 17.11.2016 um 14:10 in Raum 16 in einem 15-minütigen englischsprachigen Vortrag vor.

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.