Leoni übertrifft Umsatz- und Ergebnisprognose im Geschäftsjahr 2017

Umsatz erreicht mit 4,9 Mrd. Euro Bestmarke - EBIT-Marge verbessert sich deutlich auf 4,6 Prozent (Vorjahr: 1,8 Prozent)

Nürnberg - Leoni, der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, hat im Geschäftsjahr 2017 seine Umsatz- und Ergebnisziele übertroffen. Nach vorläufigen Berechnungen kletterte der Umsatz um 11 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 4,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,4 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg deutlich auf 225 Mio. Euro, nach 78 Mio. Euro im Vorjahr.

„Leoni ist 2017 wieder auf die Erfolgsspur zurückgekehrt“, betont Karl Gadesmann, Sprecher des Vorstands der Leoni AG. „Wir haben uns operativ deutlich verbessern können und gleichzeitig die strategische Neupositionierung des Konzerns vorangetrieben.“

Die Nachfrage nach Leonis Produkten, Systemen und Dienstleistungen entwickelte sich im Jahresverlauf insgesamt erfreulich und mit steigender Tendenz. Mit einem Umsatz von knapp 1,3 Mrd. Euro im 4. Quartal 2017 (Vorjahr: 1,1 Mrd. Euro) ist es gelungen, die Erlöse im Gesamtjahr über den zuletzt prognostizierten Wert von 4,8 Mrd. Euro hinaus zu steigern. Der Großteil des Wachstums wurde organisch erzielt.    

Operatives Ergebnis deutlich verbessert

Beim EBIT hat Leoni den vorläufigen Berechnungen zufolge mit 225 Mio. Euro ebenfalls den erwarteten Wert von 220 Mio. Euro übertroffen und damit eine EBIT-Marge von 4,6 Prozent (Vorjahr: 1,8 Prozent) erzielt. Bei dem deutlichen Anstieg des EBIT um etwa 190 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist zu berücksichtigen, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2017 mit dem Verkauf eines Geschäftsbereichs und einer Versicherungsentschädigung von zwei positiven Sondereffekten profitierte, die das Ergebnis zusammen um rund 30 Mio. Euro erhöhten. Dagegen war das Geschäftsjahr 2016 von Restrukturierungsaufwendungen und einem Betrugsschaden in Höhe von insgesamt etwa 70 Mio. Euro belastet. Um die genannten Effekte bereinigt, hat sich das operative Ergebnis um annähernd ein Drittel von 148 Mio. Euro im Vorjahr auf nunmehr 195 Mio. Euro verbessert.

Im vierten Quartal 2017 standen den zusätzlichen Deckungsbeiträgen aus dem Mehrumsatz erhöhte Ausgaben gegenüber – insbesondere für Vorleistungen und Anlaufkosten für Bordnetz-Projekte an neuen Standorten sowie Investitionen in die Digitalisierung.

Eine umfassende Berichterstattung wird mit der Vorlage der endgültigen Jahreszahlen im Rahmen der Bilanzpressekonferenz sowie der Analysten- und Investorenkonferenz am 20. März 2018 erfolgen. Dann wird Leoni auch eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr bekannt geben.

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.