LEPS stellt einhunderttausendste Roboter-Energiezuführung her

Roboter, die in Fabriken und Lagern überall auf der Welt zum Einsatz kommen, tragen stärker als je zuvor zur Automatisierung der Prozesse bei, während sie gleichzeitig den Produktionsdurchsatz erhöhen und den Umsatz in zahlreichen Branchen steigern. Im Zuge der zunehmenden Beliebtheit fortschrittlicher Automatisierungstechnologien, wie Robotern, werden auch die zugehörigen Komponenten und Lösungen immer begehrter, zum Beispiel Kabelmanagementlösungen für Roboter-Energiezuführungen. LEONI Engineering Products & Services (LEPS) konnte kürzlich auf die Produktion seiner bislang einhunderttausendsten Energiezuführung verweisen. Währenddessen geht die Produktion unvermindert weiter.

Wachstumsbereiche

Verschiedene neue Anwendungen kamen in letzter Zeit auf, und trugen zu einem Wachstum des Gesamtmarkts bei. Dies beinhaltet auch die Hersteller von Elektrofahrzeugen, die Robotersysteme zur Batterieproduktion einsetzen, sowie E-Commerce- und Einzelhandelsunternehmen, die Systeme in der Logistik und Lagerhaltung sowie zur Ausführung solcher Arbeitsaufgaben wie Kommissionierung (Pick-and-Place), Verpackung und Palettierung einsetzen. Selbst in Bereichen, die schon seit längerer Zeit erfolgreich Hochtechnologien einsetzen, wie bei der Herstellung von Verbrennungsmotoren (ICE) für Automobile, hat die Automatisierung weiter zugenommen. In diesen Bereichen haben sich die Energiezuführungen von LEPS im Laufe der Jahre weiterentwickelt, bestätigt David Jack, Account Manager bei LEPS.

„Unternehmen in Branchen wie der Automobilindustrie haben die ganze Entwicklung der Energiezuführungen miterlebt: von den einfachen Verbindungsschläuchen in den Anfangszeiten über das erste LSH 2-Rückzugssystem bis hin zur aktuellen LSH 3-Energiezuführung, bei der alles sichtbar ist und perfekt zur Stellfläche eines Roboters passt“, erklärte er.

 

Weitere Innovationen

Die LSH 3-Energiezuführungen von LEPS werden in einem kompletten Außendesign gefertigt. Der Wellschlauch reicht bei ihnen bis zum Austrittspunkt der Kabel und gewährleistet so einen hervorragenden Schutz der Stromversorgung und der Steuerungssysteme des Roboters. Die LSH 3 verfügt neben dem eleganten Außendesign auch über eine seitliche Befestigungshalterung, so dass der Schlauch inklusive allen enthaltenen Komponenten über die seitliche Halterung in einem entsprechenden Bogen geführt werden kann. Frühere Schlauchpakete enthielten Versorgungsschläuche, die sich nicht zurückziehen ließen, eine einheitliche Länge hatten und die Ingenieure dazu zwangen, die beiden Gelenke 3 und 6 (J3 und J6) am Roboter zu justieren. Die Optimierung und Wartung dieser Konstruktionen erforderte David Jack zufolge letztlich mehr Zeit.

„Unsere heutige LSH 3 ist eine technische Lösung, die immer an derselben Stelle an einem Roboter angebracht wird und nur eine Optimierung des Gelenks J6 erfordert – dem Ende des Werkzeugarms, an dem sich die Halterung befindet – und schon kann es losgehen“, erläuterte er. „Die Optimierung hat sich stark vereinfacht und dies ist einfach insgesamt ein benutzerfreundlicheres Paket mit minimalem Instandhaltungsaufwand für seinen regulären Betrieb.“

Im Hinblick auf weitere künftige Anwendungsmöglichkeiten stellte David Jack fest, dass die Energiezuführungen von LEPS ultimative Vielseitigkeit für Automatisierungsanwendungen aller Art bieten.

„Es gibt wirklich kaum Roboteranwendungen, an welche die Leoni-Schlauchpakete nicht angepasst werden können, unabhängig vom Einsatzgebiet – bei Verpackungen, Farben, Lebensmitteln oder Getränken“, fügte David Jack hinzu. „Ihr Einsatzbereich ist nahezu unbegrenzt.“

Informationen zu allen LEONI-Schlauchpaketlösungen finden Sie hier.

Wenden Sie sich bitte bei allen Fragen zu Energiezuführungen an David Jack – per E-Mail an dave.jack@leoni.com oder telefonisch unter 248-346–5458.

Sprachen
Kontakt