LEPS (LEONI Engineering Products & Services) bietet Roboterschulungen für E-Commerce-Unternehmen zur Verbesserung der Lagerautomatisierung an

Obwohl die von LEPS angebotenen kundenspezifischen Technikschulungen häufig auf die Automobilherstellung ausgerichtet sind, erstreckt sich das Know-how des Unternehmens weit über die Automobilbranche hinaus. Lagertätigkeiten, wie die robotergestützte Kommissionierung, Sortierung und Verpackung, involvieren verschiedene Technologien und technische Fähigkeiten. Nicht immer sind die Ingenieure des Unternehmens mit allen Aspekten dieser fortgeschrittenen Anwendungen vertraut. In diesen Situationen kann Sie LEPS unterstützen.

Für eine effizientere Installation

Ein bedeutendes E-Commerce-Unternehmen, das auf der Suche nach spezialisierten Roboterschulungen ist, hat kürzlich seine erste kundenspezifische Schulung absolviert, die von den LEPS-Ingenieuren durchgeführt wurde. Das Unternehmen setzt Roboterzellen ein, die Barcodes von Verpackungen scannen und beim Transport der Pakete zur Verteilung innerhalb des Lagerbereichs helfen. Die Roboteringenieure des Unternehmens sind maßgeblich an der Bereitstellung dieser automatisierten Roboterzellen beteiligt, die einen Systemvalidierungs- und Testprozess durchlaufen.

Um den Roboterbetrieb zu verbessern, hat LEPS ein viertägiges Schulungsprogramm auf Systemebene entwickelt, das es den Ingenieuren des Unternehmens ermöglicht, Roboterzellen in allen Lager- und Distributionszentren effizienter einzurichten und zu optimieren. „Im Wesentlichen engagierte das Unternehmen LEONI für diesen Prozess, um sich unsere Fachkompetenz im Bereich der Entwicklung, Integration und Wartung von Robotersystemen zunutze zu machen“, erklärte Darrell Cope, Training Sales Expert und Key Account Manager bei LEPS.

 

Viertägiges kundenspezifisches Schulungsprogramm

Die Kurse wurden entsprechend der speziellen Anwendung des Kunden konzipiert. Sie behandelten den sicheren Betrieb der Roboterzellen, die Roboterprogrammierung und -arbeitsabläufe sowie die Prinzipien der Ein- und Ausgangskommunikation und Handhabung. Darüber hinaus umfasste die Schulung einen Überblick über die Hardware, bei dem die Roboterkammer und -steuerung, die physischen Verbindungen, das Erreichen der Nutzlast und die am Ende des Roboterarms angebrachten Werkzeuge behandelt wurden. Daneben umfasste die Schulung auch sichere Ein-/Ausgabegeräte, Dual-Check- und Softwaresicherheit sowie einen Überblick über die Zellen- und Roboterfunktionen.

Dank dieser erfolgreichen Schulung können die Ingenieure des Unternehmens nun automatisierte Roboterzellen an mehreren Lagerstandorten effizienter einrichten und optimieren. „Nach Abschluss des ersten Schulungsprogramms hat das Unternehmen LEONI nun um die Erstellung eines umfassenden Lehrplans zur Robotersicherheit gebeten, der auch jährliche Zertifizierungen und Tests umfasst“, fügte Darrell Cope hinzu.

Sprachen
Kontakt