Girls‘ Day 2016 bei Leoni: Hilfe, unser Auto ist ein Roboter – Wie Bordnetze Fahrzeugen Leben einhauchen

18 Schülerinnen lüften in Kitzingen das Geheimnis unsichtbarer Auto-Kabelbäume

Kitzingen – „Hilfe, unser Auto ist ein Roboter – Wie Bordnetze Fahrzeugen Leben einhauchen“. Unter diesem Motto beteiligte sich die Leoni Bordnetz-Systeme GmbH in Kitzingen am Girls‘ Day 2016. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Begeisterung für technische Berufe bei Mädchen zu wecken. Entsprechend öffnete Leoni heute seine Türen, um 18 Schülerinnen aus der Region einen Einblick hinter die Kulissen eines international tätigen Herstellers von Drähten, Kabeln und Kabelsystemen zu gewähren.

Bei praktischen Übungen im Technikum und Musterbau lernten die 12- bis 15- jährigen Mädchen spielerisch typische Arbeitsabläufe kennen: nämlich Kontakte verpressen, Hülsen löten, Kabel verdrillen und bandieren, sowie Gehäuse stecken. Dabei erfuhren sie, wie aus einzelnen Kabeln am Ende ein ganzer Kabelbaum für ein Auto entsteht – das Bordnetz – welches eigentlich immer unsichtbar ist. Doch das komplexe Bauteil sorgt dafür, dass die elektrische und elektronische Ausstattung wie Fensterheber, Stereoanlage und Rückfahrkamera funktioniert.

Weiterhin konnten sich die Teilnehmerinnen bei Vorträgen über die Ausbildungsberufe, etwa als Mechatroniker und Technischer Produktdesigner sowie über das duale Studium bei Leoni, informieren. Die Scheu vor technischen Berufen versuchten den Mädchen auch zwei Ingenieurinnen mit Vorträgen über ihren spannenden Arbeitsalltag zu nehmen. Am Ende des Tages waren sich alle einig: Technische Berufe machen Spaß und sind nicht nur reine Jungensache.

Die Schülerinnen durften sich schöne Andenken in Form von Armbändchen fertigen, und auch im Chemielabor der Zentrale von Europas größtem Bordnetzhersteller standen spannende Experimente auf dem Programm.

Der Girls‘ Day ist nicht nur eine tolle Gelegenheit für Mädchen, einen praxisnahen Einblick in technische Berufe zu erlangen. Ziel ist es auch, neue Perspektiven für die berufliche Zukunft aufzuzeigen und Begeisterung für technische Zusammenhänge zu schaffen. „Insbesondere im Hinblick auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel ist es für Leoni unverzichtbar, Nachwuchskräfte für das Unternehmen zu gewinnen – der Girls‘ Day bietet die Chance, dabei gezielt Mädchen zu motivieren, einen technischen Beruf zu ergreifen“, so das Fazit von Thomas Liebel, Personalleiter des Unternehmensbereichs Bordnetz-Systeme von Leoni.

Auch andere Standorte von Leoni nahmen heute am Girls‘ Day 2016 bzw. an vergleichbaren Veranstaltungen teil: Insgesamt etwa 70 weitere Schülerinnen blickten hinter die Kulissen der Niederlassungen in Roth und Weißenburg, Halver, Stolberg und Friesoythe.

Languages
Contact
This site uses cookies in order to improve your user experience and to provide content tailored specifically to your interests. Detailed information on the use of cookies on this website is provided in our Privacy Policy. By using this website, you consent to the use of cookies.