20 Schülerinnen lüften das Geheimnis unsichtbarer Auto-Kabelbäume

Girls‘ Day 2015 bei Leoni in Kitzingen und an drei weiteren Standorten

„Vom Kabel zum Kabelbaum“, unter diesem Motto beteiligte sich die Leoni Bordnetz-Systeme GmbH in Kitzingen auch 2015 wieder am Girls‘ Day. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gemacht, die Begeisterung für technische Berufe bei Mädchen zu wecken. Entsprechend öffnete Leoni heute seine Türen, um 20 Schülerinnen aus der Region einen Einblick hinter die Kulissen eines international tätigen Herstellers von Drähten, Kabeln und Kabelsystemen zu gewähren.

Bei praktischen Übungen im Technikum und im Musterbau lernten die 12- bis 15-jährigen Mädchen spielerisch Kontakte zu verpressen, Hülsen zu löten, Kabel zu verdrillen und zu bandieren, sowie Gehäuse zu stecken. Dabei erfuhren sie nicht nur, wie aus einzelnen Kabeln am Ende ein ganzer Kabelbaum für ein Auto entsteht, der eigentlich immer unsichtbar ist; dieses so genannte Bordnetz-System sorgt dafür, dass Fensterheber, Stereoanlage und Rückfahrkamera funktionieren. Die Schülerinnen durften auch noch schöne Andenken in Form von Armbändchen fertigen.

Auch im Chemielabor von Europas größtem Bordnetzhersteller standen spannende Experimente auf dem Programm. Weiterhin konnten die Teilnehmerinnen sich bei Vorträgen über die Ausbildungsberufe, etwa als Mechatroniker und Technischer Produktdesigner sowie das duale Studium bei Leoni informieren. Die Scheu vor technischen Berufen konnten auch zwei Ingenieurinnen mit Vorträgen über ihren spannenden Arbeitsalltag ganz schnell nehmen. Am Ende des Tages waren sich alle einig: Technische Berufe machen Spaß und sind keine reine Jungensache.

Der Girls‘ Day ist nicht nur eine tolle Gelegenheit für Mädchen, einen praxisnahen Einblick in technische Berufe zu erlangen. Ziel ist es auch, neue Perspektiven für die berufliche Zukunft aufzuzeigen und Begeisterung für technische Zusammenhänge zu schaffen. „Insbesondere im Hinblick auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel ist es für Leoni unverzichtbar, Nachwuchskräfte für das Unternehmen zu gewinnen – der Girls‘ Day bietet die Chance, dabei gezielt Mädchen zu motivieren, einen technischen Beruf zu ergreifen“, so das Fazit von Thomas Liebel, Senior Vice President Human Resources des Unternehmensbereichs Bordnetz-Systeme von Leoni.

Auch andere Standorte von Leoni öffnete heute ihre Türen für junge Leute: Zahlreiche Schülerinnen blickten beim Girls‘ Day hinter die Kulissen der Werke in Roth, Weißenburg und Stolberg. Die norddeutsche Niederlassung in Friesoythe nahm am „Zukunftstag“ teil, der Mädchen und Jungen anspricht. 

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.