Leoni verfeinert Technologie für formstabile Kabelsätze

Präsentation neuer Schaummaterialien für bis zu 150 Grad auf der IAA Nutzfahrzeuge, Stand D40 in Halle 13

Nürnberg – Leoni, der führende Anbieter von Kabeln und -systemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, hat die Herstellung formstabiler Kabelsätze weiterentwickelt und stellt die neuen Materialien auf der Messe „IAA Nutzfahrzeuge“ in Hannover vor. Das Unternehmen präsentiert ferner Komponenten wie Sicherungs- und Relaisboxen, diverse Leitermaterialien sowie Kabel-Lösungen für alternative Antriebe.

Leoni ist Vorreiter bei der Konzeption und Produktion von formstabilen Kabelsätzen für Pkw, Nutzfahrzeuge und Motorräder. Sie ermöglichen eine platz- und zeitsparende Verkabelung von Motor, Getriebe und Kabine. Das Unternehmen hat seine Technologien nun weiterentwickelt, so dass insbesondere die Temperaturbeständigkeit verbessert  wurde. Leoni kann nun geschäumte Kabelsätze herstellen, die je nach Anforderung und Einsatzbereich bis zu 150 Grad standhalten und dabei flexibel und absolut dicht bleiben. Ein auf dem Messestand D40 in Halle 13 ausgestellter PACCAR-Motor veranschaulicht, welche Vorteile mit einem formstabilen Kabelsatz realisiert werden können. Dazu zählen neben dem erhöhten Schutz der Leitungen vor mechanischen Einflüssen die Integration von Befestigungselementen, Vibrationsschutz und eine passgenaue Verlegung.

Mechatronische Komponenten stellen Grundfunktionen sicher

Der Kabelspezialist zeigt auf der Messe auch mechatronische Komponenten, die nicht nur selbst entworfen, sondern seit kurzem in einer eigenen Fertigungsstraße hergestellt werden. Zum Angebot gehören Hochstromabsicherungen sowie Sicherungs- und Relaisboxen, die die elektrischen Grundfunktionen der Fahrzeuge gewährleisten. Kunststoffteile wie Kabelkanäle oder Gerätekästen runden das Komponenten-Portfolio ab.

Alternative Leitermaterialien ersetzen Kupfer

Leoni zeigt auf dem IAA-Stand außerdem den aktuellen Entwicklungsstand für den Ersatz des bewährten Universalleiters Kupfer. Da auch bei Nutzfahrzeugen die Zahl von elektrischen Funktionen steigt und umfangreichere Bordnetz-Systeme erfordert, aber gleichzeitig das Gewicht sinken soll, sind intelligente Konzepte nötig. Leoni zeigt, für welche Anwendungen alternative Werkstoffe wie Aluminium, Messing oder Legierungen geeignet sind.

Hochspannungsleitung hält bis zu 1000 Volt aus

Schließlich stellt das Unternehmen seine Lösungen für alternative Antriebskonzepte vor. Im Mittelpunkt steht Hivocar, eine Hochspannungsleitung für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Sie ist speziell für die Übertragung hoher Ströme bis 450 Ampere zwischen Hochvolt-Batterie, Leistungselektronik und Motor beziehungsweise Generator konzipiert und gewährleistet auch bei engem Bauraum die Abschirmung der Schaltfrequenzen. Die Leitungen der Hivocar-Markenfamilie sind in ein- oder mehradriger Ausführung erhältlich und halten in Nutzfahrzeugen oder Bussen Spannungen von bis zu 1.000 Volt stand. Außerdem zeigt Leoni Verbindungstechnologien für alternative Antriebskonzepte.

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.